Kategorien
WordPress

Meine WordPress-Hürden im Alltag

Was könnte ich denn mal für Content bringen? Ein „Entwicklertagebuch“ für ein aktuelles Projekt bei dem es um eine Erstellung von einem WordPress Theme geht. Gute Idee um Gedanken festzuhalten und vielleicht hier und da auch in irgendeiner weise Feedback zu bekommen. Doch hier kommen für mich schon die kleinen WordPress-Hürden auf mich zu, eine Aufgabenstellung folgt der nächsten und es ist kein Ende in Sicht.

Aktuell habe ich ein kleines Projekt, wo ich ein WordPress Theme für unsere Firmenseite erstellen soll. Da es etwas individuelles ist und viele zusätzliche Features beinhaltet, wollte ich dies in einem Entwicklertagebuch festhalten. Hier werde ich allerdings von WordPress in einigen Punkten ausgebremst, was mir aber auch Ideen gibt, welche direkt ins Theme gelangen können.

Meine aktuellen Hürden bzgl. WordPress sind folgende:

Erstellung eines Beitrages  innerhalb von einem Beitrag

Da schreibt man einen Beitrag und beim schreiben fällt einem auf, dass man ein Bestimmtes Thema aus Gründen der Übersicht in einem anderen Beitrag haben möchte. Einfach nur „quick and dirty“ einen Beitragstitel anlegen, welcher auch direkt verlinkt werden kann und ggf. erstmal als Entwurf gespeichert wird. Dies sollte nicht nur Beiträge, sondern auch Seiten und Custom Post Types betreffen.

Beitrags-/Seiten-Entwürfe unter „Link einfügen“

In einem Beitrag möchte ich einen anderen Beitrag verlinken, welcher noch als Entwurf gespeichert wird, weil das Datum der Veröffentlichung noch unbekannt ist. Solche Beiträge werden leider nicht unter „Link einfügen“ gelistet und können dementsprechend nicht ohne weiteres hinzugefügt werden; anders verhält es sich hier zu geplanten Beiträgen, diese können direkt eingefügt werden.

Dateiordner für Custom Post Types

Im Backend von WordPress kann ich unter EinstellungenMedien angeben, wie Hochgeladene Dateien gespeichert werden sollen – monats-/jahresbasiert oder nicht. Es fehlt einfach die Möglichkeit, nach Inhaltstyp (Posttype) zu sortieren, sodass ich für Beiträge einen anderen Ordner habe, als für Seiten oder einen Custom Post Type.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.